Willkommen bei
Trackunit Manager

Anmelden
Passwort vergessen

Willkommen bei
Trackunit SCOMVIEW

Anmelden
Trackunit Predict's logo.

Bleiben Sie mit
Trackunit Predict stets auf dem Laufenden

Kontaktieren Sie uns für eine Vorstellung des Systems!

Validation errors occured. Please confirm the fields and submit it again.

Senden
Anmelden
Test Anfordern
Trackunit Predict

Telematik und IoT – eine Reise durch die Technologien

Wenn wir die Möglichkeiten durchdenken, jede Maschine, jedes Gerät, jeden Bediener oder jeden Arbeitsplatz mit dem Internet of Things (IoT) zu verbinden, dann wird schnell klar, dass uns unsere Fantasie bei denkbaren Anwendungsfällen und Services keinerlei Grenzen setzt.

Allerdings verdienen Baumaschinenhersteller (OEM) und das gesamte Ökosystem an Kunden, Vermietungsfirmen und Bauunternehmen praktische Beispiele und professionelle Beratung, um eine Investition in IoT zu rechtfertigen, während sie durch die Digitalisierung in einem auf Hardware konzentriertes Geschäftsfeld navigieren.

Von der Telematik zu datengetriebenen Dienstleistungen

Zuerst gab es die M2M-Kommunikation (Maschine zu Maschine), eine Technologie, die unsere Welt revolutionieren sollte. Aber es gelang auf Grund der Kosten nie im großen Stil, die Funkzellentechnologie (Cellular Connectivity) in den Endgeräten zu integrieren. Heute wird die M2M durch das IoT ersetzt, das smartere und günstigere Optionen ermöglicht, alles mit dem Internet zu verbinden. 

Innerhalb der Baumaschinenindustrie bedeutet IoT, dass wirklich jedes Objekt, jede Maschine und jedes Teil eine Vielzahl an angeschlossenen Geräten installiert haben kann. Das ermöglicht die Überwachung vielfältiger Betriebsbedingungen, Leistungsstufen und Aggregatzustände. Darüber hinaus können Maschinendaten auch über verschiedene physische Maschinenschnittstellen erhoben werden. Alles kann nahtlos und drahtlos kommunizieren wobei Daten an eine Cloud basierte Backend-Lösung übertragen werden. Im Gegenzug ermöglicht dies das Potenzial, kombinierte Datensätze zu verwenden, um wertvolle datengetriebene Services anzubieten.

Groß denken, klein beginnen, schnell wachsen

Auf einem Markt, der von verlockenden IoT-Visionen, entstehenden Technologien und inspirierenden neuen Produkten und Lösungen heimgesucht wird, kann es schwierig oder sogar verwirrend erscheinen, die richtige Telematikplattform zu wählen. Eine Plattform, die kurzfristig Wert bringen wird und gleichzeitig von einer Strategie und Skalierbarkeit getrieben ist, zusätzliche langfristige Services anzubieten.

Große Ideen und Visionen sind sehr wichtig, aber das Lösen von echten Problemen darf nicht außer Acht gelassen werden. Beginnen Sie klein, bauen Sie auf Konzepte auf, die von Bedeutung sind, und implementieren Sie Services, indem Sie einen beweglichen und stufenweisen Ansatz wählen. Niemand kann jedes Problem mit einer einzigen großen Lösung lösen. Es würde zu lange dauern, ein Vermögen kosten und viele Risiken enthalten, eine One-size-fits-all-Telematik-Lösung zu entwickeln.

Idealerweise ist Ihr Telematikanbieter Ihr strategischer Partner, der Produkt-Know-how, Geschäftseinblicke und eine solide Strategie in Richtung Inklusion neuer Technologien und datengetriebene Services verfolgt.

Ausrichtung von Technologie, Software und Hardware

Telematik wurde oft in einem Hardwaregerät mit bestimmten Features verankert, mit einem Backend-Portal für das Flottenmanagement und einem Monatsabonnement. Die Prioritäten der Telematikkunden waren entweder die Hardware, die Software oder die Gesamtkosten – das wichtigste Element, um die Investition in Telematik in der Flotte zu rechtfertigen.

Mit den entstehenden und schnell wachsenden Möglichkeiten heute sind die obigen Elemente weitaus komplexer. Mehr als je zuvor ist es wichtig, die Ausrichtung neuer Technologien, großartiger Software und leistungsstarker Hardware aufzuwiegen, um die Skalierbarkeit und Flexibilität in Ihrer Telematikplattform sicherzustellen.

Verringerung der Komplexität, Erläuterung der Möglichkeiten

Einer der Entwicklungsbereiche, der einen großen Einfluss auf das Baugewerbe hatte, war die Einführung der Funktechnik, um Konnektivität für die Baumaschinen zu ermöglichen. Auf Grund der weit verbreiteten Nutzung von Tablets und Smartphones sind die meisten Menschen mittlerweile mit einem hohen Maß an Konnektivität in ihrem täglichen Leben vertraut, Die angeschlossenen Baumaschinen nutzen diese Geräte in Kombination mit Cloud-Computing und ermöglicht das Speichern und Teilen von Daten sowie den allgemeinen Zugang zu Daten und Services.

In einer bevorstehenden Serie an Blogposts werden Sie mehr über die Entmüstifizierung der Funktechnologie erfahren, erläutert und abgebildet in den wichtigsten Segmenten der Telematik. Ganz gleich, ob Ihre Baumaschine, Ausrüstung, Anlage, Werkzeuge oder Bediener angeschlossen werden müssen.  Oder ob es sich um elektrisch betriebene oder nicht elektrisch betriebene, stationäre oder bewegliche Ausrüstung handelt.

Drücken Sie auf Enter, um eine Suche durchzuführen oder
ESC, um das Fenster zu schließen

Vorschlag

#Security #Safety #Telematics #Connecting man & Machine #Career